Sonntag, 29. November 2015

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt...

Es weihnachtet im Friesenhaus und daran möchte ich euch gerne ein wenig teilhaben lassen.



Ich bin ganz begeistert von meinem tollen Adventsgesteck, welches ich bei einer lieben Kollegin gekauft habe. Es ist mit viel Liebe gemacht und passt perfekt auf unseren Esszimmertisch.



Auch mein Küchenrost habe ich wieder weihnachtlich dekoriert. In diesem Jahr habe ich mich mehr an weiß und Silber gehalten.


Aber ein kleines bisschen rot darf es dann doch noch sein. ;)







Und bald gibt es auch wieder wollige Beiträge. Versprochen. :)

Ich wünsche euch allen einen schönen 1. Advent und eine besinnliche Weihnachtszeit.

Alles Liebe,
Rabea

Dienstag, 3. November 2015

Yummy ... Erdnussbutter Cookies

Dieses Wochenende hatte ich große Lust auf Erdnussbutterkekse. Und da dafür noch alles im Haus war, wurden sie kurzerhand in Angriff genommen.
Sie sind super lecker geworden und ich werde sicherlich bald wieder welche backen.

Ich habe mich an einem amerikanischen Rezept orientiert, was ich übersetzt und etwas abgewandelt habe. Mit "Cup" Größen können wir Europäer leider nicht so viel anfangen, da es bei uns keine gängige Maßeinheit ist.



Man nehme folgende Zutaten:

100 g Erdnussbutter (ich habe eine mit Stücken verwendet, geht auch ohne)
100 g weiche Butter
100 g Zucker
  50 g brauner Zucker (alternativ 50 g Honig)
1/2 Päckchen Vanillezucker
ca. 5 Umdrehungen aus der Vanillemühle
(alternativ 1/2 TL Vanilleextrakt anstatt des Vanillezuckers und der Vanillemühle)
   1 Ei
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
200 g Mehl

etwas Zucker und 1/2 Päckchen Vanillezucker zum darin wenden.

Die Erdnussbutter, die weiche Butter (Zimmertemperatur) sowie den weißen und den braunen Zucker mit dem Ei cremig rühren. Danach den Vanillezucker und die Vanille (alternativ Extrakt) hinzufügen. Zuletzt kommen Mehl, Backpulver und Natron auf Knetstufe hinzu. Ich bereite alles im Thermomix zu, es geht aber auch alles mit einem ganz normalen Handrührgerät.
Herauskommen soll ein weicher Teig der nicht klebt und sich zu einer Kugel in der Hand rollen lässt. Wenn dies nicht so sein sollte, stellt den Teig eine Weile kalt.

Bereitet euch eine Schale mit einem ca. 100 g Zucker und 1/2 Päckchen Vanillezucker-Gemisch vor und heizt euren Backofen vor. Ich habe mit 180 Grad Heißluft gearbeitet.

Dann geht es an das Kugeln rollen. Nehmt einen Teelöffel voll Teig und rollt kleine Kugeln. Sie sollten mindestens die Größe von Marzipankartoffeln haben. Diese Kugeln werden nun ringsherum in der Zuckermischung gerollt bis sie komplett damit bezuckert ist.



Die Kugeln werden anschließend auf ein Backblech mit Backpapier gesetzt und mit einer Gabel 2x über Kreuz angedrückt.



Und dann gehen die Cookies für 7-9 Minuten bei 180 Grad Heißluft in den Backofen, bis sie beginnen unten leicht anzubräunen.
Sicherlich kennt ihr euren Backofen gut und hegt ein freundschaftliches Verhältnis zu ihm. Dann wisst ihr sicherlich, ob ihr euch in der Regel auf die Angaben verlassen könnt, oder etwas nach regulieren müsst.
Mein Backofen ist nun ca. 4 Jahre alt und ich orientiere mich immer eher an den unteren Angaben zur Gradzahl. Ich habe die Cookies genau 8 Minuten gebacken und sie waren perfekt. Auch wenn sie noch etwas hell erscheinen, sollten sie nicht zu lange drin bleiben.

Herausgekommen sind 3 wunderbare Bleche voll Kekse, die nun schon fast ganz verputzt sind.



Guten Appetit!